Bauprüfung am 20.03.2021 in Pörnbach

Nach einigen Übungseinheiten war es am 20.3.21 soweit wir durften alle zeigen was wir gelernt hatten.

Insgesamt sind außer mir noch 7 Prüflinge angetreten, davon 2 alte Bekannte mein Bruder „Finn“ und meine Schwester „Fanta“. Ich freute mich sie mal wieder zu sehen, auch unsere Führer waren scheinbar gut gelaunt. Zusätzlich waren noch ein paar Menschen da die hatten wohl das ganze organisiert, hierzu möchte ich mich noch bedanken, dass die in ihrer Freizeit sich immer wieder so viel Arbeit machen!

Die Prüfung dann konnten alle Hunde bis auf einen, der wohl einen nicht so guten Tag hatte mit guten, bis sehr guten Leistungen bestehen.

Rund um, es war alles sehr harmonisch auch unter den Zweibeinern gab es keinerlei Gezanke.

Dass ich Prüfungssieger geworden bin ist wohl meinen Namen geschuldet denn auch mein Bruder „Finn“ hatte volle Punktzahl aber im Alphabet bin ich weiter vorne.

Ich hoffe, dass ich alle Beteiligten bei weiteren Prüfungen sehe.

 

Filu vom Islinger Feld mit Adi Dafner

 


Jugendprüfung am 27.03.2021 in Regensburg

Junghundprüfung am 27.3.2021 im Raum Regensburg Bei der Junghundeprüfung im Raum Regensburg am 27.3.2021 waren 3 Hunde gemeldet. Schon die Anfahrt ließ durch die widrigen Wetterkapriolen - es war nasskalt und stürmischer Wind, keinen schönen Suchentag erwarten. Freundliche Begrüßung durch den Suchenleiter Christian Freundorfer. Nach kurzem Austausch unter Einhaltung der Corona Regeln ging es an die Arbeit. Schnell waren die Formalitäten erledigt und wir konnten pünktlich beginnen. Die Schussfestigkeit war für unsere Hunde kein Problem. Auf die Baueignungsprüfung konnte verzichtet werden, da für alle drei Hunde eine bestandene Bauprüfung nachgewiesen wurde. Zügig gingen wir ins Feld. Bei widrigstem Wetter mit Regen und stürmischem Wind gingen wir auf Hasensuche. Nach kurzer Streife konnten wir mehrere Hasen sichten, die bei diesen Witterungsverhältnissen nicht in die Sasse gingen und somit nicht für die Spurarbeit genutzt werden konnten. Der Suchenleiter und die Richter scheuten keine Mühe mit uns weiter die Hasen für die Spurarbeit zu suchen. Jeder Hund bekam mehrere Möglichkeiten seine Leistungen auf der Spur zu zeigen. Jedoch machte der starke Wind es den Hunden und den Führern schwer, die gewohnten Spurlängen und den Laut zu zeigen. Nach der Suchenarbeit wurden die Ergebnisse bekannt gegeben. Ein anstrengender Prüfungstag ging zu Ende an dem alle zufrieden waren, alle drei Hunde bestanden die Prüfung. Dank dem Revierpächter, wir hatten sehr viel Wild gesehen; Dank dem Suchenleiter für die gute Vorbereitung und Dank den routinierten Richtern, Bernhard Schaar

 


Jugendprüfung am 10.04.2021 in Wallersdorf

Tagwache 04:30 – Anreise aus dem ca. 200 Km entfernten Oberösterreich nach Wallersdorf in Bayern.

Als Erstlingsführer konnte ich schlecht einordnen, was mich und meinen Parson Rüden Harry vom Traunkreis erwarten würde.

Zur seelischen Unterstützung hatte ich Franz Minichmair, den Züchter von Harry vom Traunkreis, der uns mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung auch perfekt auf diese erste Prüfung vorbereitet hat, mit dabei.

Trotzdem konnte ich eine gewisse Anspannung nicht leugnen – davon unberührt war Harry vom Traunkreis - bei der Prüfung war ich ja auf mich alleine gestellt.

Nachdem die Teilnehmer alle Unterlagen vorgelegt hatten, wurde mit dem Prüfungsfach Schussfestigkeit gestartet. Anschließend folgte die Baueignung, die Spurarbeit auf Hasen auf verschiedenen Bewüchsen und abschließend die Suche.

Hier ein besonderer Dank an den Revierinhaber Heinrich Ertl, der uns die Möglichkeit gab die Prüfung in seinem Revier abzuhalten.

Ein Lob an den Prüfungsausschuss der Landesgruppe Bayern, der stets sehr bemüht war den Erstlingsführern die Anforderungen der jeweiligen Prüfungsfächer und in weiterer Folge die Punktevergabe, im Detail zu erklären. Auch war das Bestreben der Prüfer, für alle Teilnehmer faire und gleiche Prüfungsverhältnisse zu schaffen, sehr deutlich erkennbar – großer Dank dafür!

Last but not least natürlich auch der Dank an Hans Blenninger für die Organisation dieser Prüfung.

Nachdem Harry vom Traunkreis das Erlernte gut in der Prüfung umsetzen konnte, durften wir diesen spannenden Tag mit einem sehr guten Ergebnis abschließen.

Corona bedingt fehlte leider der gemütliche, gesellige Abschluss zum Feiern und Reflektieren des Tages. Dies werden wir bei den nächsten Prüfungen einfach nachholen!

Weidmannsheil aus Österreich!

 

Mario Tesarsch

 


Jugendprüfung am 11.04.2021 in Unternesselbach

 

Am 11. April konnte trotz Corona die Junghundprüfung in Unternesselbach stattfinden. Beim Treffpunkt war der ein oder andere morgens noch etwas müde, aber alle 6 Gespanne waren hochmotiviert. Nach einer freundlichen Begrüßung wurden die Formalitäten geprüft und die Reihenfolge ausgelost. Da unsere Hündin läufig war, sind wir natürlich jeweils als Letztes drangekommen, um die Rüden nicht durcheinander zu bringen.

Bei der Überprüfung der Schussfestigkeit konnte bei einem Hund diese leider nicht festgestellt werden, deshalb wurden anschließend nur noch 5 Hunde weiter geprüft. Als nächstes ging es an die Baueignung. Hier waren alle Gespanne erfolgreich und die JP wurde im Revier fortgesetzt. Hier ist bemerkenswert, wie viele Hasen vorkamen und einige konnten auch den Anblick von Fasanen genießen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal an Albin Busch, der sein Revier für die Prüfung zur Verfügung stellte.

Bei der Spurarbeit und Suche war es kein Problem Hasen ausfindig zu machen, allerdings hatte nicht jeder Hund direkt Interesse seine Nase einzusetzen und die Spur auszuarbeiten. Insgesamt zeigten aber alle 5 verbliebenen Hunde eine gute Arbeit und haben die Prüfung bestanden. Wir haben uns besonders gefreut, dass unsere Hündin trotz Standhitze Suchensieger geworden ist. Wie die Prüfungsleiterin am Ende so schön gesagt hat, sieht man, es ist alles möglich.

 

Nur ein Gruppenbild war aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen leider nicht möglich. Auch über ein anschließendes Zusammensitzen hätten sich die Teilnehmer bestimmt sehr gefreut, aber hoffentlich ist das in naher Zukunft wieder möglich. Auf jeden Fall war es für uns ein sehr schöner Tag und die Richter haben sehr fair und nachvollziehbar geprüft. Im Namen aller Hundeführer nochmal ein Dankeschön an die Richter Günter Olzynski, Karl-Heinz Müller, Isolde Fichtelmann und die Prüfungsleiterin Silke Oberndorfer. Wir freuen uns auf die nächsten Prüfungen!

 

Bernhard Bamberger mit Bella von der Lanzenmühle, genannt Emma

 


Wesenstest und Zuchtzulassung am 24.07.2021 in Hausberg

Wesenstest

Am 24.07.2021 trafen sich bei bestem Sommerwetter ab 7:30 Uhr im Gasthaus Schlecht in Hausberg, 14 Hundeführer, teils mit Begleitung, und ihren Parson Russel Terriern zum Wesenstest.

Nachdem einige weiter angereiste Hundeführer sich Weißwürste oder Kaffee schmecken ließen, begrüßten der 1. Vorsitzende des PRTCD Landesgruppe Bayern Hans Blenninger und die Prüfungsleiterin Gerda Hofbauer alle Anwesenden, und informierten über den Ablauf des Tages, und die Corona Schutzmaßnahmen.

Um 8:30 Uhr machten sich alle zum unmittelbar angrenzenden Prüfungsgelände auf.

Vier Wesenssachverständige waren angereist, Vanessa Messmer, Gerhard Dupper, Josef Freytag und Hans Blenninger. Sie prüften in Zweier-Gruppen, zeitversetzt alle Hunde auf ihre Wesensstärke, Wasserfreude und Führerbindung.

13 Parson Russel Terrier bestanden den Wesenstest. 1 Hund konnte leider nicht überzeugen.

Nach einem schnellen Foto, begaben sich gegen 13:30 Uhr alle wieder zum Gasthaus Schlecht, wo man sich eine Brotzeit und Getränke schmecken ließ, bevor es mit der Zuchtzulassung weiter ging.

 

Zuchtzulassung

Zur Zuchtzulassung waren 12 Hunde mit ihren Führern gemeldet, einige hatten bereits den Wesenstest an dem Tag absolviert. Nach einer kurzen Begrüßung der neu hinzukommenden, und Vorstellung der Richterin Kerstin Buss, konnte die Prüfung beginnen.

Jeder Hund wurde unter anderem auf die Vollständigkeit des Gebisses, Fellstruktur, Größe, Aussehen, 

auf seine Zuchttauglichkeit geprüft. 

Alle 12 Parson Russel Terrier konnten die Zuchtzulassung erwerben. 3 Hunde mit der Bestnote "vorzüglich" und 9 Hunde mit "sehr gut".

Im Anschluss konnte Hans Blenninger an 13 Hundebesitzer die Urkunde für den Wesenstest und 12 Hundebesitzern für die Zuchttauglichkeit aushändigen und ihnen zu ihren Hunden gratulieren.

Im Anschluss bedankte er sich bei den Wesenssachverständigen, der Zuchtrichterin und allen Mitwirkenden für ihren Einsatz, und so endete ein langer, ereignisreicher und für fast alle, erfolgreicher Tag mit der anschließenden Heimreise.

 


Mitgliederversammlung des PRTCD LG Bayern, mit Neuwahlen der Vorstandschaft am 25.07.2021 in Hausberg

Nachdem Corona bedingt im letzten Jahr die Mitgliederversammlung mit  Neuwahlen nicht stattfinden konnte, wurde sie am 25.07.2021 nun nachgeholt.

Der Vorsitzende Hans Blenninger begrüßte alle Anwesenden, sein besonderer Gruß galt der Hauptzuchtwartin Silke Oberndorfer.

Die Einladung erfolgte fristgemäß, nachdem sie wegen Corona Auflagen zwei Mal verschoben werden musste. Er gab einen kurzen Rückblick über die zwei vergangenen Jahre, die durch Corona geprägt waren.

Es erfolgte die Feststellung der Beschlussfähigkeit – es waren 17 Mitglieder anwesend, plus 1 Gast.

Anschließend erfolgten die Berichte des Vorsitzenden, des Schriftführers, und der Prüfungsobfrau.

Der nächste Punkt war der Kassenbericht, dem die beiden Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung bestätigenten.

Die alte Vorstandschaft wurde daraufhin einstimmig entlastet.

Nun erfolgten die Neuwahlen der Vorstandschaft.

 

     1. Vorstand: Hans Blenninger

     2. Vorstand: Nicole Völkl

     Schriftführer: Gerda Hofbauer

     Kassier: Andrea Ruppert

     Prüfungsobmann: Christian Freundorfer

     Kassenprüfer: Adi Daffner und Christian Fruth

 

Hans Blenninger dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, Hans Schmidbauer und Franziska Zink. Gabi Wirth, bekam zum Dank für Ihre langjährige Arbeit als Prüfungsobfrau einen Blumenstrauß überreicht.

Es wurden dann noch einige Wünsche und Anträge besprochen.

 

Im Anschluss hielt das Mitglied Manfred Friedrich einen sehr interessanten Bericht über die Bau-Hund-Rettung.

 

Referat von Manfred Friedrich über die Arbeit des Bauhundes und die Bauhund-Rettung

Manfred Friedrich ist seit 47 Jahren Jäger, davon 45 Jahre Bau-Jäger.

Er hat den Ultra Fox Sender mit entwickelt und insgesamt 20 Reviere betreut.

 

Momentan hat er 2 Jagd Terrier und einen Junghund. Seine Hunde sind im 2. Jahr komplett Dachsrein. Sie sind in der Nacht mit den Enten im Zwinger, die sie bei der Ausbildung apportieren ohne sie zu verletzen. Am Tag laufen sie frei im Garten mit Enten, Katzen und Kaninchen rum. Seine Hunde müssen Schärfe haben, sagt er, aber umgänglich mit Menschen sein.

 

Bisher hat er 430 Hunde gerettet – 90 % lebend – 10 % tot.

1/3 der Hunde kommt mit seinen Terriern gemeinsam aus dem Bau, 2/3 müssen ausgebaggert bzw. ausgegraben werden.

Sie sind 2 Tage – 1 Woche – oder sogar bis zu 21 Tage verschüttet. An der Reaktion seiner Hunde kann er bereits vorweg erkennen, ob der vermisste Hund im Bau noch lebt.

 

Seine Ausführungen untermalte er mit Zeichnungen und Fotos, die mit einem Beamer für alle Anwesenden gut sichtbar dargestellt wurden.

 

 

Hans Blenninger dankte ihm im Anschluss für seinen sehr interessanten Vortrag.

Damit endete die Mitgliederversammlung. Hans Blenninger bedankte sich bei allen für ihr Kommen und wünschte eine guten Heimweg.

 


Gebrauchsprüfung am 18.09.2021 in Regensburg

Normalerweise beginnt man eine Geschichte am Anfang, aber unser Prüfungsleiter sagte ganz zum Schluss einen Satz, den in an den Anfang stellen will: „Es ist schon eine besondere Leistung sich zu trauen und den Mut aufzubringen an einer GP teilzunehmen“.

Mich hat dieser Satz direkt angesprochen. Da ich in der Woche davor fast die Prüfungen abgesagt hätte. Er gilt auch für allen teilnehmenden Hundeführer, besonders für die die nicht bestanden haben.

Der erste Tag stand bei, perfekten 22 Grad und Sonnenschein im Zeichen der Wald- und Feldfächer. Leider fiel gleich bei den 150m Federwild-Schleppen das erste Gespann durch. Sie arbeiteten aber bis zum Schluss mit. Alle andern lagen bis zum letzten Fach des Tages- Stöbern- nahe beieinander. Leider fielen dabei dann zwei Gespanne durch.

Am zweiten Tag beendeten wir zwei übriggebliebenen Gespanne, bei leider nicht mehr ganz so warmen Temperaturen, die Prüfung mit den Fächern Schweiß und Wasserarbeit. Dabei gab es zum Glück keine weiteren Ausfälle.

Gerade am ersten Tag, als wir noch vollzählig waren, ergab sich eine angenehm entspannte und kameradschaftliche Atmosphäre. Für diese Atmosphäre möchte ich mich auch bei den Richtern und allen Revierführern bedanken. Ohne euren Einsatz könnte keine Prüfung stattfinden.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei meinen beiden Ausbildern Alex & Alex bedanken, ohne den einen hätte ich wohl kein Hund und ohne beide hätte ich es nie bis zur GP gebracht. Macht weiter so mit eurem Kurs.

Auch wenn bei mir sicher nicht alles perfekt geklappt hat, bin ich als Erstlingsführer wirklich stolz auf die Leistung meines Hundes.

In diesen Sinne Wünsche ich allen viel Durchhaltevermögen und Mut für alle anstehenden Jagden und Prüfungen mit ihren Hunden.

 

 

Valentin Blümle mit Luna von der Silberbreite

 


Plötzlich verstorbener Förderer/Unterstützer, Adalbert Amann

 

Der PRTCD, Landesgruppe Bayern, trauert um Adalbert Amann.

 

Über ein Jahrzehnt stellte er uns seine Reviere rund um Regensburg zur Jagd-Hundeausbildung und als Prüfungsrevier zu Verfügung!

 

Er wusste Jagd ist ohne gut ausgebildete Jagdhunde nicht möglich. So war es für ihn selbstverständlich seinen Beitrag dazu leisten, Jagdhunde aller Rassen waren bei ihm stets gerne gesehen. 

 

Lieber Adalbert danke für deine Großzügigkeit und das äußerst angenehme Miteinander.

 

Ruhe in Gottes Frieden.

 

 

Christian Freundorfer für den PRTCD, Landesgruppe Bayern